Impressum

Verantwortlich:           

Allianz für die Handschrift e.V.             

Ute Andresen (1. Vorsitzende)                                Dr. Werner Kuhmann (Schriftführer)

Giselastraße 11, 80802  München                            Zunftstraße 5, 42119 Wuppertal

Tel. 089 - 33 54 22                                                    Tel. 0202 - 372 33 77
mail: andresen-ute@web.de                                     mail: kuhmann@uni-wuppertal.de

Datenschutz

Die Nutzung unserer Seiten ist ohne Angabe persönlicher Daten möglich. Bei einer Kontaktaufnahme uns zugehende personenbezogene Informationen werden wir selbstverständlich vertraulich behandeln. Wir geben persönliche Daten nicht an Dritte weiter, es sei denn, Sie wünschen dies für einen besonderen Zweck ausdrücklich. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die Kommunikation im Internet (z.B. Email) Sicherheitslücken aufweisen kann und dass ein absoluter Datenschutz nicht möglich ist.

 

Der Nutzung der im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Wir behalten uns ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

 

Haftung für Inhalte verlinkter Webseiten

Auf unseren Seiten sind Links auf externe Webseiten enthalten. Für die Inhalte verlinkter Seiten sind deren Betreiber verantwortlich. Wir können keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieser Seiten übernehmen und distanzieren uns daher ausdrücklich von deren Inhalten, auch dann, wenn wir sie für nützlich und richtig halten. Verlinkte Seiten wurden vor der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren solche nicht erkennbar. Sollten Sie trotzdem Rechtsverstöße feststellen, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte oder Links umgehend entfernen.

 

Haftungsausschluss

Eine Haftung für die Nutzung unserer Seiteninhalte können wir nicht übernehmen. Ebenso nicht für die Nutzung der Inhalte von uns verlinkter Seiten.

 

Urheberrecht

Außer bei namentlich gekennzeichneten Beiträgen liegt die Verantwortung für den Inhalt bei der Allianz für die Handschrift e.V.. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte oder Links umgehend entfernen.

A K T U E L L:

Der Wert der Handschrift als Thema des Interviews mit U. Andresen (WDR 3 am 20.11.2017). Siehe Seite "Aktuelles"

 

Schulze Brüning/Clauss: Wer nicht schreibt, bleibt dumm. Hinweis und Rezension auf der Seite "Aktuelles". Dort finden Sie auch den Link zum Interview von FOCUS online mit M-A Schulze Brüning

 

Letzte Änderungen:

SAS 2014: Buchstabentafel auf Seite "Unterricht - Schrifterwerb" hinzugefügt.

Seite "Schriftgeschichten" (Videos) eingefügt (24.04.16)

Seite 'Unterricht' eingefügt (10.11.15)

Z I T A T E

Denn wie das Wort und die Musik ist die Schrift der Atem der Seele.

Helene von Nostitz

Der iPhone-Wahnsinn, das ständige Googeln beunruhigen mich, genau wie die Tatsache, dass die Schreibschrift ausstirbt. Ich trage meine Termine handschriftlich in meinen Kalender ein. Für mich wäre es ein Trennungsgrund, wenn mein Freund behaupten würde, dass es keinen Unterschied macht, ob man ein digitales oder auf Papier gedrucktes Buch liest.

Trixi Haberland

So schwer auch dem Anfänger das Erlernen der Schreibtechnik, d. h. des Aufbaus eines besonderen motorischen, des schreibmotorischen Systems, fallen mag - selbst wenn er diese Technik beherrscht, bleibt der Übergang von der mündlichen zur schriftlichen Mitteilungsform für viele ein bis in das Erwachsenenalter kompliziertes Problem. Dies gilt für alle Formen des Schreibens, jedoch vornehmlich, ... für die Aufgabe, seine eigenen Gedanken - statt sie auszusprechen - zu Papier zu bringen.

Egon Weigl

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Allianz für die Handschrift e.V.