Tagungen

________________________

Hier finden Sie Hinweise auf bereits abgehaltene und zukünftige Tagungen, Kongresse  und auch Workshops, die sich mit dem Thema Handschreiben befassen.

 

Kooperationstagung der Allianz für die Handschrift mit der VHS München am 22.10.2016:

Verschwindet die Handschrift? Ausblicke auf die Zukunft einer Kulturtechnik.

 

Unter diesem Titel stand das Symposium der VHS München am 22.10.2016. Unter der Leitung von Dr. Susanne May referierten Dr. Marie-Luise Brandi (Max-Planck Institut für Psychiatrie), Ute Andresen (Allianz für die Handschrift) und Dr. Elisabeth Tworek (Leiteri der Monacensia, Literaturarchiv der Stadt München).  Madeleine Willing (VHS) leitete eine Lesung und ein Gespräch mit Rudolf Herfurtner, der aus seinem neuen Buch las und das (handgeschriebene) Manuskript präsentierte.

Hier finden Sie den Einladungsflyer
Einladung 22.10.16_Tagung mit VHS.pdf
PDF-Dokument [904.0 KB]

20.04.2013

"Hauptsache Handschreiben". Gemeinsame Fachtagung der Allianz für die Handschrift und des BLLV, München.

Das Programm der gut besuchten Tagung bestand aus einem einleitenden Teil mit Vorträgen und anschließenden parallelen Workshops zu ausgewählten Themen.

 

Die Vorträge:

  • Der Handschrifterwerb in den bayerischen Lehrplänen. Dr. Peter Igl
  • Achtsam, gerne, lesbar und flüssig schreiben lernen. Ute Andresen
  • Kinderhandschriften am Beginn der Sekundarstufe. Diagnose problematischer Formen, Verbindungen und Konzepte. Maria-Anna Schulze-Brüning
  • Handschreiben - Rechtschreiben - Textschreiben. Psychologgie ihrer gegenseitigen Abhängigkeit. Dr. Werner Kuhmann.

Link zur Seite des BLLV: hier

 

 

20.09.2012

"Verschwindet die Handschrift? Plädoyer für ein bedrohtes Kulturgut". Tagung in der Akademie der Schönen Künste, München.

Die sehr gut besuchte Tagung wurde eingeleitet durch Gert Heidenreich, der als Vertreter der Akademie in die Thematik einführte. Es folgten Vorträge von Jochen Meyer (ehemaliger Leiter der Handschriftenabteilung im Deutschen Literaturarchiv Marbach) und Prof. Dr. Angela Enders, Universität Regensburg, ("Schrifterwerb häufig mangelhaft"). Den Abschluss bildete ein Podiumsgespräch mit den Schriftstellern Rafik Schami und Sibylle Lewitscharow und dem Psychologen Werner Kuhmann (Allianz für die Handschrift) unter der Moderation von Ute Andresen (Allianz für die Handschrift).

 

Presseberichte:

Münchner Merkur

 

A K T U E L L:

Der Wert der Handschrift als Thema des Interviews mit U. Andresen (WDR 3 am 20.11.2017). Siehe Seite "Aktuelles"

 

Schulze Brüning/Clauss: Wer nicht schreibt, bleibt dumm. Hinweis und Rezension auf der Seite "Aktuelles". Dort finden Sie auch den Link zum Interview von FOCUS online mit M-A Schulze Brüning

 

Letzte Änderungen:

SAS 2014: Buchstabentafel auf Seite "Unterricht - Schrifterwerb" hinzugefügt.

Seite "Schriftgeschichten" (Videos) eingefügt (24.04.16)

Seite 'Unterricht' eingefügt (10.11.15)

Z I T A T E

Denn wie das Wort und die Musik ist die Schrift der Atem der Seele.

Helene von Nostitz

Der iPhone-Wahnsinn, das ständige Googeln beunruhigen mich, genau wie die Tatsache, dass die Schreibschrift ausstirbt. Ich trage meine Termine handschriftlich in meinen Kalender ein. Für mich wäre es ein Trennungsgrund, wenn mein Freund behaupten würde, dass es keinen Unterschied macht, ob man ein digitales oder auf Papier gedrucktes Buch liest.

Trixi Haberland

So schwer auch dem Anfänger das Erlernen der Schreibtechnik, d. h. des Aufbaus eines besonderen motorischen, des schreibmotorischen Systems, fallen mag - selbst wenn er diese Technik beherrscht, bleibt der Übergang von der mündlichen zur schriftlichen Mitteilungsform für viele ein bis in das Erwachsenenalter kompliziertes Problem. Dies gilt für alle Formen des Schreibens, jedoch vornehmlich, ... für die Aufgabe, seine eigenen Gedanken - statt sie auszusprechen - zu Papier zu bringen.

Egon Weigl

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Allianz für die Handschrift e.V.