Welche Ziele haben wir?

__________________________________________________________

 

Wir wollen in der gegenwärtigen Debatte um die Frage, ob in der Schule noch eine "echte Schreibschrift" verpflichtend unterrichtet werden sollte, unsere Stimme für die Schreibschrift erheben.

 

Wir plädieren für eine "Multilingualität der Hand", wie es Virginia Berninger gefordert hat. Virginia Berninger ist eine der führenden US-amerikanischen Forscherinnen zum Handschreiben und seiner Bedeutung für die Bildung. Ihren Beitrag im National Association of State Boards of Education (NASBE) der USA im März 2013 können Sie einsehen unter:

Beitrag Berninger in NASBEs Commentaries

Multilingualität der Hand bedeutet im Sinne Berningers, dass Kinder in der Lage sind, eine Schreibschrift und eine Druckschrift sicher und flüssig zu schreiben sowie Tastaturen sicher und schnell bedienen zu können.

 

Wir arbeiten dafür, dass dem Schreiben mit der Hand beim Schreiberwerb wieder mehr Bedeutung zukommt. Schreiben mit der Hand dient besonders am Anfang der Schule einem besseren Zugang zur Schriftlichkeit und fördert damit auch das Lesen.

 

Wir wollen Lehrerinnen und Lehrer darin unterstützen, soliden und guten Schreibunterricht zu machen. Eines der Probleme beim Schreiberwerb in der Schule ist, dass Lehrerinnen und Lehrer für guten Schreibunterricht nur wenig Unterstützung erhalten. Vielmehr sehen wir, dass ihnen suggeriert wird, der Schreiberwerb sei letztlich eine Entwicklung, die früher oder später von allein eintritt. Diese Auffassung ist falsch: Kinder können sich das Schreiben nicht selbst beibringen, zumindest nicht mit guten Ergebnissen. Sie benötigen vielmehr ein gutes Vorbild, konkrete Anleitung und möglichst viel sinnvolle Übung beim Eintritt in die Schriftlichkeit.

A K T U E L L:

Der Wert der Handschrift als Thema des Interviews mit U. Andresen (WDR 3 am 20.11.2017). Siehe Seite "Aktuelles"

 

Schulze Brüning/Clauss: Wer nicht schreibt, bleibt dumm. Hinweis und Rezension auf der Seite "Aktuelles". Dort finden Sie auch den Link zum Interview von FOCUS online mit M-A Schulze Brüning

 

Letzte Änderungen:

SAS 2014: Buchstabentafel auf Seite "Unterricht - Schrifterwerb" hinzugefügt.

Seite "Schriftgeschichten" (Videos) eingefügt (24.04.16)

Seite 'Unterricht' eingefügt (10.11.15)

Z I T A T E

Denn wie das Wort und die Musik ist die Schrift der Atem der Seele.

Helene von Nostitz

Der iPhone-Wahnsinn, das ständige Googeln beunruhigen mich, genau wie die Tatsache, dass die Schreibschrift ausstirbt. Ich trage meine Termine handschriftlich in meinen Kalender ein. Für mich wäre es ein Trennungsgrund, wenn mein Freund behaupten würde, dass es keinen Unterschied macht, ob man ein digitales oder auf Papier gedrucktes Buch liest.

Trixi Haberland

So schwer auch dem Anfänger das Erlernen der Schreibtechnik, d. h. des Aufbaus eines besonderen motorischen, des schreibmotorischen Systems, fallen mag - selbst wenn er diese Technik beherrscht, bleibt der Übergang von der mündlichen zur schriftlichen Mitteilungsform für viele ein bis in das Erwachsenenalter kompliziertes Problem. Dies gilt für alle Formen des Schreibens, jedoch vornehmlich, ... für die Aufgabe, seine eigenen Gedanken - statt sie auszusprechen - zu Papier zu bringen.

Egon Weigl

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Allianz für die Handschrift e.V.