Wissenschaftliche Beiträge und Stellungnahmen

Der Diplompsychologe Götz Taubert wendet sich entschieden gegen die aus seiner Sicht pseudowissenschaftliche Argumentation für die Grundschrift. Dafür hat er eine eigene Webseite eingerichtet. Zur Seite von Götz Taubert

Schreibdruck , "Luftsprünge" und das Schreibmuster von Erwachsenen: Ist verbundenes Schreiben unsinnig?

Zum Schreiberwerb in der Grundschule wird immer wieder argumentiert, es sei sinnvoll und wissenschaftlich belegt, das verbundene Schreiben zugunsten einer vollständig unverbundenen (Druckschrift / Grundschrift) oder nur teilweise verbundenen Schreibweise aufzugeben. Dazu werden verschiedene Argumente angeführt, zu denen Werner Kuhmann Stellung nimmt. Auf der Unterseite findet sich am Ende ein Link zum Download des Aufsatzes als PDF-Datei.  Zur Stellungnahme

A K T U E L L:

Der Wert der Handschrift als Thema des Interviews mit U. Andresen (WDR 3 am 20.11.2017). Siehe Seite "Aktuelles"

 

Schulze Brüning/Clauss: Wer nicht schreibt, bleibt dumm. Hinweis und Rezension auf der Seite "Aktuelles". Dort finden Sie auch den Link zum Interview von FOCUS online mit M-A Schulze Brüning

 

Letzte Änderungen:

SAS 2014: Buchstabentafel auf Seite "Unterricht - Schrifterwerb" hinzugefügt.

Seite "Schriftgeschichten" (Videos) eingefügt (24.04.16)

Seite 'Unterricht' eingefügt (10.11.15)

Z I T A T E

Denn wie das Wort und die Musik ist die Schrift der Atem der Seele.

Helene von Nostitz

Der iPhone-Wahnsinn, das ständige Googeln beunruhigen mich, genau wie die Tatsache, dass die Schreibschrift ausstirbt. Ich trage meine Termine handschriftlich in meinen Kalender ein. Für mich wäre es ein Trennungsgrund, wenn mein Freund behaupten würde, dass es keinen Unterschied macht, ob man ein digitales oder auf Papier gedrucktes Buch liest.

Trixi Haberland

So schwer auch dem Anfänger das Erlernen der Schreibtechnik, d. h. des Aufbaus eines besonderen motorischen, des schreibmotorischen Systems, fallen mag - selbst wenn er diese Technik beherrscht, bleibt der Übergang von der mündlichen zur schriftlichen Mitteilungsform für viele ein bis in das Erwachsenenalter kompliziertes Problem. Dies gilt für alle Formen des Schreibens, jedoch vornehmlich, ... für die Aufgabe, seine eigenen Gedanken - statt sie auszusprechen - zu Papier zu bringen.

Egon Weigl

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Allianz für die Handschrift e.V.